Die Pflanzen der Agave oder die ausgesäten Agaven wachsen an Orten an denen ausreichend Nährstoffe vorhanden sind. Abhängig von der Pflanze kann dies zwischen 8 und 35 Jahren dauern, wobei Wilde Agaven am längsten brauchen.

Vieles hängt von der geografischen Zone, den Klimabedingungen und der Art der Pflege ab. Nur die besten Agaven der Region werden ausgewählt und handgemacht zu 100% natürlichem Mezcal verarbeitet, dessen unvergesslicher Geschmack und Aroma seinesgleichen sucht.

Der Agave, genannt “capón”, werden die Blätter abgeschnitten (dieser Prozess nennt sich “jimar”); nach dem Abschneiden der Blätter bleibt nur das “Herz” der Agaven übrig, welches für den nächsten Arbeitsschritt zur Fabrik transportiert wird.

Die Agaven werden in einen Ofen gekippt, welcher daraufhin in einer Art und Weise verschlossen wird, sodass sich die Stärke und Inhaltsstoffe der Pflanze während des Kochens in Zucker umwandeln.

Der Ofen wird geöffnet und die gekochten Pflanzen werden in einer Mühle gemahlen/zerstampft, um die Fasern der Pflanze herauszulösen. Der dabei entstehende Saft ist der sogenannte Most.

Nach dem Zerkleinern wird der Most in die Behälter zur Gärung überführt, d.h. aus der Mühle fließt er in einen Holzbehälter in dem er gärt. Dank der Hefe verwandeln sich die Zucker in diesem Schritt zu Alkohol.

Nach der Gärung geht es zur Destillation; durch die “doppelte Destillation” im Kupferkessel, trennt sich der Alkohol vom Wasser und es entsteht das endgültige Produkt genannt Mezcal.